Sprechen mit Gott

Gebet – Du bist nicht allein

Quelle: pixabay.com/de/photos/lehrer-lernen-schule-unterrichten-4784917

Es war etwas Neues …
Als Schüler war ich es damals im kommunistischen Polen gewohnt zuzuhören, der Autorität des Lehrers zu folgen und diszipliniert zu lernen.
In Deutschland habe ich etwas Neues lernen müssen.
Hier war es wichtig, nicht nur gute Tests und Klausuren zu schreiben,
sondern sich vor allem mündlich zu beteiligen. Gerade in Deutsch, Englisch oder Geschichte war es wichtig, das Wort zu ergreifen und aktiv zu sein. Manchmal fehlte mir der Mut oder das richtige Wort, um vor der Klasse mündlich zu sagen, was ich innerlich dachte. Im Zeugnis las ich dann manchmal: schriftlich gut, mündlich mangelhaft😊

Das mündliche Gebet.
Gott spricht zu uns durch das Wort der heiligen Schrift. Und so ist unser mündliches Gebet eine Möglichkeit, Gott Antwort zu geben. Dabei ist nicht die Menge der Worte entscheidend, sondern die Tiefe, die Sammlung des Herzens, von der aus wir Gott ansprechen. Ein Schüler, der sich zu Wort meldet, sollte auch auf den Punkt kommen. Je präziser und wesentlicher, desto besser.

Jesus hat selbst mündlich gebetet und uns das Vaterunser geschenkt. Die Evangelien zeigen uns, dass Jesus mit seinen Worten Gott preist aber auch in seiner bitteren Not und Todesangst in Getsemani um Hilfe anfleht.

Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du das vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen. (Matthäus 11,25-26)

Abba, Vater, alles ist dir möglich. Nimm diesen Kelch von mir! Aber nicht, was ich will, sondern was du willst. (Markus 14,36)

Frere Roger, der frühere Leiter der ökumenischen Klostergemeinschaft Taize in Frankreich sagt: „Es gibt viele Wege des Gebets. Die einen gehen einen einzigen, andere gehen alle. Es gibt Augenblicke einer lebendigen Gewissheit: Christus ist da, er spricht in unserem Innern. In anderen Augenblicken ist er der Schweigende, ein ferner Unbekannter. Für alle bleibt das Gebet in seinen unendlichen Abwandlungen ein Durchgang zu einem Leben, das nicht aus uns selber, sondern von anderswoher kommt.

In der heiligen Messe unterbreche ich die Fürbitten, die jemand vorbetet und frage in die Gemeinde hinein: Möchte jemand von Euch vielleicht eine mündliche Bitte vortragen …?

Wie leicht oder wie schwer fällt es Dir, mündlich zu beten?

Pfarrer Markus Grabowski!


Wussten Sie schon, dass …

… Sie an diesem 2. Fastensonntag, 25. Februar 24, 17.00 Uhr in einer Fastenpredigt neue Facetten über den Reichtum der Sakramente erfahren können? Kommen Sie nach St. Josef, Obernkirchen und nehmen Sie teil an einer tiefgründigen Predigt des Jesuitenpaters Prof. Dr. Dieter Böhler aus Sankt Georgen, Frankfurt am Main

… Bischof Karl-Hinrich Manzke an diesem Samstag, 24. Februar 24, 15.00 Uhr in einem Gottesdienst in der Stadtkirche in Bückeburg nach 16 Jahren Dienst verabschiedet wird? Als katholische Kirche wünschen wir Bischof Manzke Gottes Segen für seine Zukunft und danken für die guten ökumenischen Beziehungen.

… eine Gruppe von jungen Erwachsenen am Montag, 26. Februar 24, 19.00 Uhr zu ihrem monatlichen Treffen in St. Josef, Obernkirchen zusammenkommt? „Zwischen Jung und Alt“ lädt offen zum Gebet, Abendessen und einem Gespräch über die Gestalt der zukünftigen Gemeinde zwischen Heiligung und Mission ein. Sei dabei😊

… Kids und Jugendliche ab 10 Jahren aktuell die 72-Stundenaktion vorbereiten? Näheres erfahrt Ihr beim „geistlichen Abhängen“ oder bei Pfarrer Grabowski. Nächster Termin: Sonntag, 3. März 24, 17.00 Uhr im Rahmen einer Fastenpredigt in Lindhorst.